Archiv für Kategorie ‘Deutsch’

Längstes Wort abgeschafft

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat das Wort „Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz“ mit selbigem Gesetz abgeschafft. Es hielt den Rekord des längsten, offiziellen, deutschen Wortes mit 63 Buchstaben. Interessant auch, dass das längste englische Wort „pneumonoultramicroscopicsilicovolcanoconiosis“ (45 Buchstaben) im Deutschen mit 15 Buchstaben auskommt: „Quarzstaublunge“. Quelle: n-tv.de

Schreibweise: Reflektion

Gemeint ist die Widerspiegelung oder auch das Nachsinnen über etwas. Sehr gültige Möglichkeiten, zumal wir uns über ein Lehnwort unterhalten. Aber betrachten wir die Schreibweise einmal unabhängig davon. Die gültige Rechtschreibung ist aktuell „Reflexion„. Ich stimme für „Reflektion“,  wir schreiben doch auch nicht Inspexion, oder? Sodann heißt es auch reflektieren und nicht reflexieren. PS: Sagen […]

#VomAussterbenBedrohteWorte – Twitter

Neben den Klassikern wie Bitte/Danke und sonstiger edler Ausdrucksweisen und Verhalten sind tagespolitische Themen vertreten: FDP, Euro, Schleckerangestellte. Darunter gezählt werden sodann echte Oldtimer wie Kassette, Kohlepapier, Raider aber auch regionale Bezeichnungen und Fremdwörter: Fettbemme, Heiermann, malade, fragil. Bitte die Hashtags immer vorneanstellen, das lässt sich in der Menge einfacher erfassen, weil es immer an […]

Duden.de kostenlos nutzbar

Wörter und Synonyme nachschlagen und Rechtschreibung von Texten prüfen. Dies ist auf duden.de jetzt kostenlos möglich. via heise.de

Englische Berufsbezeichnungen

Viele Agenturen verwenden Englische Stellenbezeichnungen in Anzeigen, weil es besser klingt. Das führt aber oft dazu, dass mögliche Bewerber abgeschreckt werden. Mehr darüber im Artikel „Verwirrende Anglizismen: Englische Berufsnamen nerven viele“ auf rp-online.de.

Gesucht: case sensitive

Wir müssen es uns eingestehen: Es gibt bislang keine brauchbare Eindeutschung für den englischen Begriff „case sensitive“ – zumindest habe ich keinen gefunden. Üblicherweise wird die Umschreibung „Groß-/Kleinschreibung“ gewählt um den Sachverhalt zu benennen, dass z.B. bei der Prüfung eines Passworts die Verwendung von Groß- und Kleinbuchstaben unterschieden wird. Für zu allgemein halte ich den […]

Bahn schafft Anglizismen ab

Die Deutsche Bahn hat angekündigt, einige englischsprachige Begriffe durch verständliche deutsche Wörter zu ersetzen. Service-Point, Kiss&Ride, Call-a-bike und Counter sollen wieder deutsch werden. Vorschläge können bei der Süddeutschen Zeitung eingereicht werden. Bericht in der SZ via n-tv.de.

Neuwort: abblicken

Kaum eine Zusammensetzung aus deutscher Vorsilbe und Verb, die nicht bereits mit einer oder mehreren Bedeutungen gefüllt ist. Eine Ausnahme ist mir heute Morgen eingefallen: abblicken. Bitte nutzt die Kommentarfunktion um mögliche Bedeutungen des Wortes vorzuschlagen. Das Wort scheint vorzeiten im Bergbau gebraucht worden zu sein. Genaue Erklärungen konnte ich jedoch nicht finden. Wer hierzu […]

Altwort: Sitemap > Inhaltsverzeichnis

Das Presseportal der Polizei NRW ist eine gute Anlaufstelle, wenn man wissen möchte, warum denn gestern dort oder da eine Menge Einsatzfahrzeuge vorbeigefahren sind. Sehr löblich auch die Bezeichnung Inhaltsverzeichnis als deutsche Entsprechung der englischen „Sitemap“. Die Übertragung des Begriffes Inhaltsverzeichnis aus dem Buch auf eine Webpräsenz [1] ist sehr gelungen. [1] An dieser Stelle […]

Atlas zur deutschen Alltagssprache Runde 6

Die philologisch-historische Fakultät der Universität Augsburg führt nunmehr die 6. Runde ihrer Umfrage für den Atlas zur deutschen Alltagssprache durch, bei der die geografische Verteilung sprachlicher Besonderheiten in Deutschland erfasst wird. Ging es vormals zumeist um unterschiedliche Ausdrücke, so ist die aktuelle Runde der genaueren Zuordnung von Sprachähnlichkeiten gewidmet: wo wird überall so gesprochen wie […]