Gesucht: Aufschieberitis/Prokrastination

Ich suche ein besseres Wort für Aufschieberitis oder Prokrastination, nachdem es heute einen Artikel auf n-tv Online dazu gab.

Beide Worte gefallen nicht wirklich. Prokrastination (lat.: pro=für, cras=morgen) ist nun beim besten Willen kein bisschen deutsch und die Ableitung vermutlich sogar für Mediziner und Theologen nicht ohne Nachschlagen möglich.
Aufschiberitis soll medizinisch klingen, die Endung -itis bezieht sich aber normalerweise auf eine Entzündung. Passender wäre die Endung -ose, die für eine Epidimie steht (siehe auch die Fußnote bei Apostrophose/Apostrophitis in Bastian Sicks Zwibelfisch-Kolumne); Aufschieberose wiederum klingt gar nicht.

Noch größere Schwierigkeiten stellen jedoch Ableitungen dar: „Ich habe prokrastiniert.“ ist geschwollen, „Ich habe aufgeschoben.“ trifft die Bedeutung nicht ausreichend. „Er ist ein Aufschieber“ könnte auch den Tüsteher an einer defekten Schiebetüre bezeichnen. Wir sehen, das gesuchte Wort sollte also auch als Zeitwort, Eigenschaftswort und Hauptwort brauchbar sein.

Welches Neuwort könnte der Prokrastination noch den Rang ablaufen, bevor es in den nächsten Duden aufgenommen wird?

Antwort schreiben

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.