Warum sagen wir „interessant“?

»Wie war der Vortrag gestern?« Sehr interessant. Während wir das Wort aussprechen, fällt uns ein, dass gerade interessant ein verrufenes, weil völlig verwaschenes Fremdwort ist. Genauer wäre lehrreich oder fesselnd oder lebendig oder aufregend, oder auch nur mittelmäßig, ja wie war der Vortrag eigentlich? Ach, was soll man sich lange den Kopf zerbrechen wegen eines genauen Ausdrucks, das wäre ja direkt lächerlich. Er war eben interessant.[1]

Aber nicht nur weil es bequem ist, verwenden wir interessant, es entbindet uns auch von der unangenehmen Situation, uns festlegen zu müssen. Wenn wir interessant sagen, kann das alles sein. Wenn wir lebendig sagen, betonen wir genau diesen Gesichtspunkt und lassen andere aussen vor. Wir müssen Farbe bekennen, was unser persönlicher Eindruck ist. Und damit riskieren wir, dass uns jemand widerspricht, oder zumindest verbessert, wenn für ihn der Vortrag mehr lehrreich denn lebendig war.


[1] Reiners, Ludwig: Stilkunst (München: C.H.Beck, 1980); S.557

Antwort schreiben

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.