Gesucht: Tag/taggen

In Zeiten des Web 2.0 ist es Gang und Gebe, Videos, Bilder und Artikel zu „taggen“, also einen sogenannten Tag zu vergeben.
Ein schönes deutsches Wort für Tag und den Vorgang des Taggens fehlt meines Erachtens noch. Schauen wir uns naheligende Kandidaten doch einmal an:

Etikett/etikettieren: Von den Wurzeln französisch und als Verb eindeutig zu lang und umständlich.

Marke/marken: Könnte funktionieren, nehmen wir ein paar Beispiele: „Ich habe das Video mit den Marken Urlaub, Strand und Sonne versehen.“ oder „Ich habe das Video mit Urlaub, Strand und Sonne gemarkt.“
Marke erinnert an Briefmarke, also kleine Bildchen, die man auf Gegenstände, normalerweise Postsachen, kleben kann. Der Gedanke ein digitales Objekt mit kleinen Auszeichnungen zu versehen passt. Marke kann aber auch die Produktlinie einer Firma bezeichnen. Wiedererkennung und Eindeutigkeit klingen hier mit. Lassen wir das mal so stehen.

Zettel/bezetteln: Vielleicht zu substantiell, aber probieren wir’s „Ich habe das Bild mit den Zetteln Mensch, Kind und Lachen versehen.“ oder „Ich habe das Bild mit Mensch, Kind und Lachen bezettelt.“ Das Verb ist anschaulich. „bezetteln“ ist auch ein Fachbegriff aus dem Transportwesen, doch nicht ohne Zusammenhang: „Beim Bezetteln werden z.B. Zettel an Stückgüter angebracht die Informationen über Anzahl, Gewicht usw. enthalten.“ [Quelle] Den Zettel am Bild finde ich fast zu anschaulich, könnte doch auch von einem Papierbild mit Klebezetteln die Rede sein.

Ich freue mich auf weitere Vorschläge und Anmerkungen hierzu.

Antwort schreiben

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.