Beobachtet: ausländische Firmen duzen uns

Nachdem IKEA schon seit geraumer Zeit in den Katalogen seine Kunden mit „Du“ anspricht, scheint sich Apple als nächster großer ausländischer Konzern dieser Gepflogenheit anzupassen: „Schon wenn du ein neues MacBook Pro in die Hand nimmst, wirst du sofort den Unterschied bemerken.“
Noch im März 2008 (siehe archive.org) konnte man dort lesen: „Bringen Sie Ihre Dateien auf einer größeren Festplatte mit bis zu 250 GB unter.“

Warten wir ab, ob dieser Trend auch innerdeutsche Firmen ergreift, oder ob das die Ausnahme bleibt.

Antwort schreiben

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.